Autor Thema: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner  (Gelesen 6711 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Stenley

  • Eingelebtes Mitglied
  • **
  • Beiträge: 10
Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« am: Mi, 23. Januar 2013, 21:16 »
Tag Freunde,

gerne möchte ich Info folgende Personen:

Wilhelm Pleiner, geboren 15.04.1922 Alberndorf

Hans Schmidinger, Eberschwang, bei Ried im Innkreis Feldpostnummer 04884 B

Jede Info ist sehr willkommen. Danke im voraus!!

Stanley.

Offline md11

  • Global Moderator
  • Dauerschreiber
  • ****
  • Beiträge: 4.862
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #1 am: Do, 24. Januar 2013, 06:37 »
Hallo Stanley,
Herzlich Willkommen erstmal hier im Forum!
Kannst Du mir bitte sagen ob er vermisst ist oder gefallen?
Ich habe den Namen beim Volksbund gefunden aber laut denen die Aussage ist er 1942/43 zwischen Don und Wolga vermisst.
Ist die Feldpostnummer richtig?Weil diese Einheit war nicht in Stalingrad.

Hier ist die Einheit dazu für diese Feldpostnummer:

04884

 (Mobilmachung-1.1.1940) Stab II Infanterie-Regiment 316,

(28.4.1940-14.9.1940) Stab II u. 5.-8. Kompanie Infanterie-Regiment 316,

(1.8.1943-23.3.1944) 30.12.1943 Stab II u. 5.-8. Kompanie Grenadier-Regiment 316,

(7.11.1944-Kriegsende) 17.1.1945 gestrichen.

Das Infanterie-Regiment 316 war der 212.Infanterie Division unterstellt.

Gruß
Josef

« Letzte Änderung: Do, 24. Januar 2013, 06:56 von md11 »

Offline Stenley

  • Eingelebtes Mitglied
  • **
  • Beiträge: 10
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #2 am: Do, 24. Januar 2013, 10:04 »
Gutentag Josef,

Recht herzlichen dank für deine Hilfe. Und die mühe die du dir nimmst mir weiter zu helfen.

Ja, die Feldpostnummer stimmt. Ich habe Feldpostbriefe van Hans und seine Schrift ist sehr deutlich zu lesen, so auch das Feldpostnummer auf seine Briefe. Sein letzter Brief war von 03.02.'43.
Dann folgen einige Briefe zwischen die Mutter und Ihre Schwester, die Briefe sind von 20.06.'43,  wo die Mutter ihr Beileid bekommt von Ihre Geschwister. Ich nehme damit an das er gefallen ist. Weiteres kann ich leider auch nicht dazu sagen.
Seine Einheit war doch bei Leningrad/Wolchow eingesetzt?

Gruß,

Stanley.

Offline md11

  • Global Moderator
  • Dauerschreiber
  • ****
  • Beiträge: 4.862
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #3 am: Do, 24. Januar 2013, 19:29 »
Hallo Stanley,
ja das stimmt die 212.Inf.Div. war in Leningrad.
Hans Schmidinger, Eberschwang, bei Ried im Innkreis Feldpostnummer 04884 B
Hier ist mal die Aufstellung:

Infanterie-Regiment 316

1. Aufstellung:

* 26.8.1939 (3 Welle) durch den Landwehr-Kommandeur München (Ausbildungsleiter Landsberg)
im Wehrkreis VII, 6.2.1940 Umgliederung der 4., 8. und 12. Kompanie in MG-Kompanien; Juli 1940
bis Februar 1941 im Wehrkreis VII beurlaubt; 5.5.1941 Abgabe der 13. Infanterie-Geschütz-
Kompanie als 13./309 an die 208. Infanterie-Division; im Herbst ersetzt durch 13./386 der 218.
Infanterie-Division; 1.6.1942 wurde das I. Bataillon aufgelöst;
Grenadier-Regiment 316 seit 15.10.1942; 12.6.1944 wurde das III. Bataillon in I. umbenannt;
September 1944 Auflösung des Regiments in Litauen. Wiederaufstellung 17.9.1944 durch das seit
dem 22.8. bei Schieratz, Wehrkreis XXI, in Aufstellung befindliche Grenadier-Regiment 1192 der
578. Volks-Grenadier-Division (32. Welle).


2. Gliederung:

1939 I. 1-4, II. 5-8, III. 9-12, 13, 14, 15 (Pionier)
1942 II. 5-8, III. 9-12, 13, 14
1944 1.14, II. 5-8, 13, 14


3. Unterstellung:

212. Infanterie-Division: Oberihein
1941/42 Frankreich
November 1941-1943 Nordrußland (Leningrad)
1944 Pleskau, Litauen
212. Volks-Grenadier-Division:
November 1944-1945 Westen (Mosel)


4. Ersatz:

316 Augsburg; 1.6.1944 E 320 Augsburg, Wehrkreis VII

-----------------------------------------------------------------------------------

212. Infanterie-Division

1. Aufstellung:

* 26.8.1939 als Division 3. Welle im Wehrkreis VII durch den Landwehr-Kommandeur München


2. Gliederung:

Infanterie-Regiment 316 I.-III. durch Ausbildungsleiter Landsberg, EB in Augsburg
Infanterie-Regiment 320 I.-III. durch Ausbildungsleiter Rosenheim, EB Ingolstadt
Infanterie-Regiment 423 I.-III. durch Ausbildungsleiter Landshut, EB Neuburg
Artillerie-Regiment 212 I.-IV.

Divisionseinheiten 212.
Am 6.2.1940 wurden die 4., 8. und 12. Kompanie der Infanterie-Regimenter in MG-Kompanien
umgewandelt, die Pionier-Kompanien 15./320 und 15./423 als 3./296 und 3./297 abgegeben und dieAufklärungs-Abteilung bis bis auf eine Radfahr-Aufklärungs-Schwadron aufgelöst; das II./IR 423ging am 10.2. zur Aufstellung des IR 622 an die 554. Infanterie-Division und wurde ersetzt; am 10.7.wurden die Panzerjäger-Kompanien 2. und 3./212 an die Panzerjäger-Abteilung 238 der 167.
Infanterie-Division abgegeben; vom Juli 1940 bis Februar 1941 war die Division im
Heimatwehrkreis VII beurlaubt. Am 5.5.1941 gab die als Besatzung in Frankreich geb liebene
Division die 13. (Infanterie-Geschütz)Kompanien der drei Infanterie-Regimenter als 13./309, 13./337und 13./338 an die 208. Infanterie-Division ab; die IV/Artillerie-Regiment 212 wurde am 10.5. mitder IV./Artillerie-Regiment 216 vertauscht. Als die Division im Herbst selbst nach Osten bestimmtwurde, erhielten die Infanterie-Regimenter am 5.12.1941 die 13./286, 13./323 und 13./397 von der218. Infanterie-Division. 1942 wurden drei Infanterie-Bataillone aufgelöst (I./316 am 1.6.; III./320 am10.8. und II./423 am 1.5.), die Division behielt 6 Bataillone, zu denen 1.10.1943 das aus der SchnellenAbteilung gebildete Divisions-Füsilier-Bataillon kam. Sie bestand als Division neuer Art 44 also aus:
Grenadier-Regiment 316 II., III.
Grenadier-Regiment 320 I., II.
Grenadier-Regiment 423 I., III.
Divisions-Füsilier-Bataillon 212
Artillerie-Regiment 212 I.-IV.
Am 12.6.1944 wurden III./316 in I./316 und III./423 in II./423 umbenannt. Die in den Kämpfen in
Litauen bei der 3. Panzerarmee dezimierte Division wurde am 15.9.1944 aufgelöst; Offiziere und
Mannschaften wurden in Schieradz, Wehrkreis XXI, versammelt.


3. Ersatz:

Wehrkreis VII, E 423 Neuburg; 1.6.1944 E 320 Augsburg

später

212. Volks-Grenadier-Division

1. Aufstellung:

In Schieradz erfolgte am 17.9. die Wiederaufstellung der Division aus der seit dem 25.8.1944 dort in
Aufstellung befindlichen 578. Volks-Grenadier-Division (32. Welle).


2. Gliederung:

Grenadier-Regiment 316 I., II. aus Grenadier-Regiment 1192
Grenadier-Regiment 320 I., II. aus Grenadier-Regiment 1193
Grenadier-Regiment 423 I., II. aus Grenadier-Regiment 1194
DivisionFüsilier-Kompanie 212, 27.9. erweitert auf Bataillon
Artillerie-Regiment 212 I.-IV. aus Artillerie-Regiment 1578
Divisionseinheiten 212 aus Divisionseinheiten 1578. Die Division geriet im Raum Baumholder in
amerikanische Gefangenschaft.


3. Unterstellung:

a) als 212. Infanterie-Division:

1939    September    z.Vfg.    7. Armee    "C"    Westen    Oberrhein

1940    Januar    z.Vfg.    7. Armee    "C"    Westen    Oberrhein
   Mai    z.Vfg.    OKH (Tr.Üb.Pl. Heuberg)    Westen    Oberrhein
   Juni    z.Vfg.    16. Armee    "A"    Westen    Lothringen
   Juli/Dezember    beurlaubt im Wehrkreis VII

1941    Januar/Februar    beurlaubt im Wehrkreis VII
   März/April    XXVIII       6. Armee    "D"    Westen    Kanalküste
   Mai    XXV       7. Armee    "D"    Westen    Kanalküste
   Juni/Oktober    XXXI       7. Armee    "D"    Westen    Kanalküste
   November    XXXVIII    18. Armee    Nord    Osten    Leningrad
   Dezember    XXVI    18. Armee    Nord    Osten    Leningrad

1942    Januar/März    XXVI    18. Armee    Nord    Osten    Leningrad
   April    I    18. Armee    Nord    Osten    Wolchow
   Mai/Juli    L    18. Armee    Nord    Osten    Leningrad
   August/Dezember    XXVIII    18. Armee    Nord    Osten    Leningrad

1943    Januar/Februar    XXVIII    18. Armee    Nord    Osten    Leningrad
   März/Dezember    XXVI    18. Armee    Nord    Osten    Wolchow

1944    Januar    XXVI    18. Armee    Nord    Osten    Wolchow
   Februar (Kampfgruppe) L    18. Armee    Nord    Osten    Luga
   März    XXVIII    18. Armee    Nord    Osten    Pleskau
   April/Mai    XXXVIII    18. Armee    Nord    Osten    Pleskau
   Juni    XXVIII    18. Armee    Nord    Osten    Livland
   Juli/August    IX    3. Panzerarmee    Mitte    Osten    Litauen
   September    z.Vfg.    3. Panzerarmee    Mitte    Osten    Litauen

b) als 212. Volks-Grenadier-Division:
   
Oktober    in Aufstellung BdE (Wehrkreis XXI)    Heimat    Schieradz
   November    z.Vfg. OKH    Heimat    Schieradz
   Dezember    LXXX    7. Armee    "B"    Westen    Mosel (Trier)

1945    Januar/März    LXXX    7. Armee    "B"    Westen    Mosel (Trier)
   April    XIII. SS    1. Armee    "G"    Westen    Rhein, Franken
Quelle:Tessin

Grüße
Josef
« Letzte Änderung: Do, 24. Januar 2013, 19:40 von md11 »

Offline md11

  • Global Moderator
  • Dauerschreiber
  • ****
  • Beiträge: 4.862
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #4 am: Do, 24. Januar 2013, 19:39 »
Hallo Stanley,

Wilhelm Pleiner ist beim Volksbund aufgelistet:
Fast 65 Jahre nach dem Ende der erbitterten Kämpfe um Stalingrad haben Tausende Familien in Deutschland noch immer keinen Hinweis über den Verbleib ihrer Angehörigen, deren Spuren sich 1942/43 zwischen Don und Wolga verloren haben. Um diesen dennoch einen Ort des persönlichen Gedenkens zu schaffen, hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge die Personalien der Stalingrad - Vermissten auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Rossoschka bei Wolgograd (Informationen zu diesem Friedhof hier) dokumentiert. Auf 107 Granitwürfeln mit einer Kantenlänge von 1,50 Metern und einer Höhe von 1,35 Metern sind in alphabetischer Reihenfolge 103 234 Namen eingraviert.

Der Name des Obengenannten ist auf dem Würfel 67, Platte 3 verzeichnet.

Nachname:Pleiner
Vorname:Wilhelm
Geburtsdatum:15.04.1922
Todes-/Vermisstendatum:01.11.1942
Todes-/Vermisstenort:Stadt Stalingrad

Gruß
Josef


Wilhelm Pleiner wurde in unserer Datenbank erfasst.  ID 25918
« Letzte Änderung: Mi, 13. Februar 2013, 21:47 von Ulla »

Offline Stenley

  • Eingelebtes Mitglied
  • **
  • Beiträge: 10
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #5 am: Fr, 25. Januar 2013, 12:45 »
Bis soweit recht herzlichen dank, Josef. Das bringt mir schon wieder etwas weiter.

Stanley

Offline Sparr

  • Unterstützer
  • Unterstützer
  • Foren As
  • ***
  • Beiträge: 95
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
    • Vermisstenbildlisten
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #6 am: Fr, 25. Januar 2013, 19:34 »
 Hallo Stanley,

 in den Vermistenbildlisten habe ich Wilhelm Pleiner gefunden,

 allerdings ohne Bild. Die komplette Seite sende ich Dir per eMail.


 Norbert
« Letzte Änderung: Fr, 25. Januar 2013, 19:46 von Sparr »
Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen - Edward Lorenz

Offline Sparr

  • Unterstützer
  • Unterstützer
  • Foren As
  • ***
  • Beiträge: 95
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
    • Vermisstenbildlisten
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #7 am: Sa, 26. Januar 2013, 18:21 »

 Ein Hans Schmidinger war leider nicht verzeichnet.


 Norbert
Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen - Edward Lorenz

Offline Ulla

  • Gedenk-Tafel-Inhaberin
  • Administrator
  • Ultimativ
  • ****
  • Beiträge: 2.848
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #8 am: Mi, 13. Februar 2013, 21:59 »
Hallo Stenley,

gibt es zu Hans Schmidinger noch persönliche Daten? Ich vermute das evtl.der Nachname nicht richtig geschrieben wurde.
Deshalb wäre mir das so wichtig.
Gruß Ulla

"Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges mal gegeben......" (N.Ostrowski)

Offline Stenley

  • Eingelebtes Mitglied
  • **
  • Beiträge: 10
Re: Hans Schmidinger und Wilhelm Pleiner
« Antwort #9 am: Do, 14. Februar 2013, 10:43 »
Gutenmorgen Ulla,

Die Schreibweise der Name ist  richtig: Schmidinger. Leider kann ich auch nicht viel mehr dazu sagen. Die Mutter hiess Maria. Die komplette Adresse ist Eberswang 54, Ried im Innkreis. Seine Schwester hat die Name Zilli und lebte in Ried, Roßmarkt 3. Hans hat immer die Briefe an seinen Mutter geschrieben und hat nie seinem Vater erwähnt, vielleicht war er derzeit schon verstorben. Ich kann es nicht sagen.

Ich weiss es sind nicht viele Daten.  Hoffentlich bekomme ich einiges licht in diese Sache.


Danke und schöne Grüsse von mir.

Stanley.

 


SimplePortal 2.3.2 © 2008-2010, SimplePortal