Autor Thema: Glück für das Alpencorps  (Gelesen 1839 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dieco

  • Gast
Glück für das Alpencorps
« am: So, 14. Dezember 2008, 14:39 »
Einen Tag bevor das Alpencorps zur Front musste hatte es noch einen Gottesdienst  in der alten Pfarrkirche des Dorfes Ename gegeben. Er wurde abgehalten von einem bayrischen Feldgeistlichen, mit anschliessender Kommunion und Beichte.
Wir hatten nach dem Schluss der Messe das Gotteshaus kaum verlassen------etwa 200 Meter von demselben war ich, Theodor Pöppelmann, noch mit verschiedenen bekannten Kameraden im Gespräch gewesen-- als plötzlich eine gewaltige Explosion die Erde erschütterte. Wir alle nahmen volle Deckung am Boden. Die Folge war, dass die Kirche mit samt Turm eingestürzt war.
Es war wohl ein grosser Sabotageakt. Eine viertel Stunde früher wären wir darin alle ums Leben gekommen. Gleich danach kamen Offiziere vom Alpnencorps in Kraftfahrzeugen und nahmen die Sache in Augenschein. Es stellte sich heraus, dass der Pfarrer des Ortes ein fanatischer Franzose war. Dieser wurde festgenommen und abgeführt. Was aus ihm geworden ist weiss niemand. Es wurde nie wieder etwas  von dem Geistlichen gehört .
Das Alpnecorps hatte Glück und kam unbeschadet davon.

Gruss Dieco

Quelle : Heimatblatt
« Letzte Änderung: Fr, 18. Juni 2010, 22:06 von Adjutant »

 


SimplePortal 2.3.2 © 2008-2010, SimplePortal