Autor Thema: Ludwig Obernhuber aus Markl/Ostermiething  (Gelesen 607 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline herold

  • König
  • *****
  • Beiträge: 971
Ludwig Obernhuber aus Markl/Ostermiething
« am: Fr, 24. März 2017, 19:59 »

Zum Gedenken an:

Ludwig Obernhuber

Ludwig Obernhuber wurde am 18. August 1911 in
Markl, heute eine Teil der Marktgemeinde Ostermiething
im Bezirk Braunau am Inn im Innviertel in Oberösterreich,
als Sohn eines Landwirtes ("Eibauernsohn") geboren
und war zum Zeitpunkt seines Todes als Feldwebel
in einem Infanterie-Divisionsstab eingesetzt.
Er hatte bis Januar 1943 das Kriegsverdienstkreuz II. Klasse
und die Ostmedaille erworben und war ehemaliger Angehöriger
des Gardebataillon Wien.
Er überlebte die Kämpfe um Stalingrad nur kurz und starb
Anfang Februar 1943 im Kriegsgefangenenlager Beketowka.
Über sein Grab ist heute nichts bekannt.

Offline md11

  • Global Moderator
  • Dauerschreiber
  • *****
  • Beiträge: 4.743
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ludwig Obernhuber aus Markl/Ostermiething
« Antwort #1 am: Mo, 10. April 2017, 23:08 »
Hallo herold,
paar Infos dazu:Das erste Stalingrader Arbeitslager (Beketowka N r . 108) entstand im
M a i 1943 aus dem zuvor aufgelösten Durchgangs- und Verwaltungslager
N r . 108. Am 1. J u n i waren im Lager 1.270 Kriegsgefangene untergebracht.
Bereits im Februar 1943 w i r d in den Dokumenten erstmals der massenhafte
Arbeitseinsatz von Kriegsgefangenen erwahnt: 3.000 ehemalige Soldaten des Feindes verlegten die Eisenbahnstrecke Panschino-Kalatsch.

Allein im Lager Beketowka bei Stalingrad sterben zwischen dem 3. Februar und dem 10. Juni 1943 mehr als 27 000 Gefangene

http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/ostrach/Soldatenschicksal-aufgeklaert-Levertsweiler-gedenkt-am-Sonntag-Georg-Rau;art372569,9164311

Grüße Josef
« Letzte Änderung: Mo, 10. April 2017, 23:20 von md11 »

 


SimplePortal 2.3.2 © 2008-2010, SimplePortal