Autor Thema: Schlacht der Heartbreak-Kante  (Gelesen 2328 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline md11

  • Global Moderator
  • Dauerschreiber
  • ****
  • Beiträge: 4.986
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
Schlacht der Heartbreak-Kante
« am: Di, 26. Dezember 2006, 23:55 »
Die Schlacht der Heartbreak-Kante(Heartbreak-Ridge) war eine Monat-lange Schlacht im koreanischen Krieg. Sie wurde zwischen 13. September und 15. Oktober 1951, in den Hügeln von Nordkorea einige Meilen Norden der 38th ähnlichkeit (die Vorkriegsgrenze zwischen Nord- und Südkorea), nahe Chorwon gekämpft. Heartbreak-Kante, ist an 38°18 2 N 128°1 2 E in der Yanggu Grafschaft, Gangwon Provinz, Südkorea.


Die Schlacht der Heartbreak-Kante war eine einiger Hauptverpflichtungen in einem Bereich wissen als „das Punchbowl“, das als wichtiger kommunistischer Inszenierung Bereich diente. Die Nationen leiten zuerst begrenzte Betriebe ein, um den hohen Boden zu ergreifen, der das Punchbowl in spätem Juli umgibt.


Offline md11

  • Global Moderator
  • Dauerschreiber
  • ****
  • Beiträge: 4.986
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
Schlacht der Heartbreak-Kante
« Antwort #1 am: Mi, 27. Dezember 2006, 00:01 »
Nachdem sie von der blutigen Kante zurückgetreten war, stellte die koreanische Volksarmee (KPA-the nordkoreanische Armee) neue Positionen gerade 1.500 Yards entfernt auf einer sieben-Meile-langen Hügelmasse auf, die bald, die Namensheartbreak-Kante zu erwerben war. Wenn alles, die Verteidigung des Feindes hier als auf blutiger Kante sogar beeindruckend waren. Leider unterschätzte der 2d verantwortliche Kommandant der Abteilung, Brigadier General Thomas de Shazo und sein sofortiger überlegener, Hauptgeneral Clovis E. Beyers, der X Korpskommandant, ernsthaft die Stärke der nordkoreanischen Position. Sie bestellten ein einsames Infanterie Regiment-d 23. und sein angebracht französisches Bataillon, zu bilden, was ein schlecht geplanter Angriff gerade herauf verstärkte Steigungen des Heartbreaks schwer sein würde.

Alle drei der 2. Infanterieregimente der Abteilung nahmen, mit dem Hauptgewicht des Kampfes teil, der durch die 23. und 9. Infanterie-Regimente, zusammen mit dem angebrachten französischen Bataillon getragen wurde. Der Angriff fing am 13. September an und verschlechterte schnell in ein vertrautes Muster. Erstes, amerikanisches Flugzeug, Behälter und Artillerie würden die Kante Stunden lang am Ende schlagen und machen würden den bereits unfruchtbaren Abhang zu a, cratered moonscape. Zunächst würden die 23ds Infanteristen herauf die felsigen Steigungen des Berges klettern und nehmen würden einen feindlichen Bunker nach anderen durch direkten Angriff heraus. Die, die überlebten, um den Kamm zu erreichen, kamen erschöpft und niedrig auf Munition an. Dann wurde der unvermeidliche Gegenangriff kommen-wellenartig bewegen nach Welle der Nordkoreaner, die festgestellt wurden, um den verlorenen Boden an allen möglichen Kosten wieder zu erlangen. Viele dieser Gegenangriffe wurden nachts von den frischen Truppen geleitet, daß die Nordkoreaner in der Lage waren, unter den Schutz der benachbarten Hügel oben zu holen. Die Schlachten, die durch Bombe, Gewehrkugel und Oberteil angefangen wurden, wurden unvermeidlich durch Granate, Grabenmesser und Faust beendet, während formale militärische Verpflichtungen in hoffnungslosen Hand-zuhandlärm degenerierten. Manchmal brach Dämmerung, um die Verteidiger aufzudecken, welche noch die Bergspitze halten. Gerade als häufig jedoch war der Feind in der Lage, das müde zu überwältigen und die verbrauchten Verteidiger, zurück stolpernd die überlebenden hinunter den Hügel, in dem, nachdem eine kurze Pause zum Rest, Munition ergänzen und saugen Wiedereinbaue, sie würden klettern Unterstützung die Kante, um den Prozeß noch einmal zu wiederholen auf.

Und so die Schlacht, die herauf den Hügel weiterkommen-kriecht, zurück hinunter ihn stolpert und oben einmal Wiedertag nach Tag, Nacht nach Nacht, für zwei Wochen kriecht. Wegen des einengenden Geländes und der schmalen Confines der Zielsetzungen, waren Maßeinheiten zur abgenutzten Stelle, zu einem Zug, zur Firma oder zum Bataillon hintereinander festgelegtes bruchstückhaftes. Sobald ein bestimmtes Element so herauf das gerieben worden war, könnte es die Belastung nicht mehr stehen, würde eine frische Maßeinheit sein und dann andere und andere stattfinden, bis die 23d Infanterie als Ganzes zerbrochen ziemlich wohles war.

Das Kämpfen war wild - kein Viertel wurde von jeder Seite gegeben oder gestellt - und die das ridgeline (genannt worden Heartbreak durch das amerikanische G.I.) geänderten Hände viele Male in einer erschöpfenden Reihe Angriffen und Gegenangriffen. Einige Maßeinheiten bis zur Firmagröße (100-200 Männer) wurden heraus abgewischt. Die Amerikaner setzten massive Artillerieschwalle, -airstrikes und -behälter in den Versuchen, die Nordkoreaner weg von der Kante zu fahren ein, aber das KPA prüfte extrem stark zu verdrängen. Schließlich am 27. September der 2d neue Kommandant der Abteilung, Major. Generator Robert N. Junge, genannt einen Halt zum „Fiasko“ auf Heartbreak-Kante, wie amerikanische Planer ihre Strategie nachprüften.

Die 23d Störung der Infanterie, Heartbreak-Kante gefangenzunehmen war nicht von einem Mangel an valor gekommen. Sie nahm extreme Tapferkeit zum Fortschritt herauf unversöhnliche Steigungen des Heartbreaks unter intensivem feindlichem Feuer. Und als Sachen nicht nach rechts gingen, nahm sie gleichen Mut, einen Standplatz zu nehmen, damit andere leben konnten. Eine Person, die solch einen Standplatz nahm, war Pfc. Herbert K. Pililaau, ein ruhiger, sechs-Fuss-hoher Hawaiianer. Ausstattung Pililaaus, Firma C, 1. Bataillon, 23d Infanterie, haftete einer kleinen Ausdehnung der Kanteoberseite des Heartbreaks auf der Nacht von 17. September an, als ein Bataillon der Nordkoreaner kam, aufladend aus der Schwärzung heraus von einem angrenzenden Hügel. Die Firma kämpfte valiantly, aber ein Mangel an Munition zwang sie bald, hinunter den Berg zurückzuziehen. Nachdem sie Verstärkungen und eine neue Ausgabe der Munition empfangen hatten, rückten die Amerikaner Unterstützung die Kante vor. Nordkoreanisches Feuer brach den ersten Angriff, aber Firma C bald gruppierte um und rückte wieder vor und erlangte den Kamm durch Dämmerung wieder. Das Pendel des Krieges hob bald seinen Kurs auf, jedoch und bis zum Mittag kämpften die Männer von Firma C noch einmal für ihre Leben, während das nordkoreanische Bataillon Unterstützung der Hügel schwankte. Laufendes Tief auf Munition, der Firmakommandant benannte Rückzug. Pililaau erbot freiwillig sich, nach zu bleiben, die Zurücknahme zu umfassen. Als seine Freunde, die zur Sicherheit durcheinandergemischt sind, übte Pililaau sein brünierendes automatisches Gewehr mit großem Effekt aus, bis er auch aus Munition heraus gelaufen war. Er fing dann an, Granaten zu werfen, und als die erschöpft wurden, zog er sein Grabenmesser aus und kämpfte an, bis eine Gruppe nordkoreanische Soldaten ihn schoß und bayoneted, während seine Kameraden an hilflos von einer geschützten Position 200 Yards hinunter die Steigung schauten. Avenge festgestellt seinen Tod, die Männer der gefegten Unterstützung der Firma C der Berg. Als sie die Position wieder erlangten, fanden sie über vierzig toten Nordkoreanern, die um Leiche Pililaaus gesammelt wurden.

Opfer Pililaaus hatte seine Kameraden gespeichert, und für die sprach eine dankbare Nation ihm die Ehrenmedaille nach dem Tod zu. Noch konnte seine valiant Tat nicht die taktische Situation auf dem Hügel ändern. Solange die Nordkoreaner fortfahren konnten, ihre Garnison auf der Kante zu verstärken und erneut zu beliefern, würde es fast unmöglich für die Amerikaner sein, den Berg zu nehmen. Nachdem sie verspätet diese Tatsache erkannt hatte, machte die 2d Abteilung einen neuen Plan in Handarbeit, der einen vollen Abteilung Angriff auf den Senken und den Hügeln neben Heartbreak verlangte, um die Kante weg von der weiteren Verstärkung zu schneiden. Spearheading diese neue Offensive würde Behälter-Bataillon 72d der Abteilung sein, dessen Mission, die Senke Mundung-Ni westlich von Heartbreak hochzudrücken war, um feindliche Versorgungsmaterial-Dumps in der Nähe der Stadt von Mundung-Ni zu zerstören.

Es war ein fetter Plan, aber einer, der nicht vollendet werden könnte, bis eine Weise, die 72d's M4A3E8 Sherman Behälter in die Senke zu erhalten gefunden worden war. Die einzige vorhandene Straße war wenig mehr als eine Schiene, die nicht das Gewicht des Shermans tragen könnte. Außerdem wurde sie schwer durch eine sechs-Fuss-hohe Felsensperre gewonnen und blockiert, die von den Nordkoreanern errichtet wurde. Mit nichts aber Schaufeln und Explosivstoffen braved die Männer des 2d Ingenieur-Kampf-Bataillons der Abteilung 2d feindliches Feuer zum freien Raum diese Hindernisse und errichten eine verbesserte Fahrbahn. Während sie arbeiteten, die drei koordinierten Angriffe der Infanterie der Abteilung regiments-9th, 38th und 23d-launched auf Heartbreak-Kante und den angrenzenden Hügeln. Für den 10. Oktober alles war zum grossen überfall bereit. Der plötzliche Angriff eines Bataillons der Behälter, die herauf die Senke laufen, nahm den Feind durch überraschung. Durch übereinstimmung kam der Schub, gerade als die chinesische 204. Abteilung bis entlasten die Nordkoreaner auf Heartbreak bewog. Verfangen im geöffneten, litt die chinesische Abteilung schwere Unfall unter den amerikanischen Behältern. Für die folgenden fünf Tage brüllte das Shermans auf und ab die Senke Mundung-Ni und überlief Versorgungsmaterial-Dumps, übel zurichtende Truppekonzentrationen und das Zerstören von ungefähr 350 Bunkern auf Heartbreak und in den umgebenden Hügeln und in den Senken. Eine kleinere Behälterinfanterie Mannschaft reinigte die Sat'ae-ri Senke östlich der Kante, dadurch siedurchführt siedurchführt die Umzingelung und beseitigt jede mögliche Hoffnung der Verstärkung für die belagerten Nordkoreaner auf Heartbreak.

Die gepanzerten Schübe drehten die Gezeiten der Schlacht, aber viel von geblieben für die Infanterie stark kämpfen, bevor französische Soldaten die letzte kommunistische Bastion auf der Kante am 13. Oktober gefangennahmen. Nach 30 Tagen des Kampfes, gewannen die Amerikaner und die Franzosen schließlich die obere Hand und sicherten Heartbreak-Kante. Beide Seiten erlitten hohe Unfall: über 3.700 amerikanisch und Franzosen und geschätzten 25.000 nordkoreanisch und chinesisch. Diese Verluste gebildet einen tiefen Eindruck auf dem U.N. und USbefehl, der entschied, daß Schlachten wie Heartbreak-Kante nicht wert die hohen Kosten im Blut für verhältnismäßig etwas des Geländes gefangengenommen waren. Aus diesem Grund war Heartbreak-Kante die letzte Hauptoffensive, die durch U.N. Kräfte im Krieg geleitet wurde.

Sporadische Schlachten das nach Kontakt zwischen U.N. und kommunistischen Kräften würden fortfahren gekämpft zu werden, bis der Waffenstillstand im Juli 1953 unterzeichnet war, aber ab hier, würden sie normalerweise von den Nordkoreanern oder vom Chinesen eingeleitet.

 


SimplePortal 2.3.2 © 2008-2010, SimplePortal