Autor Thema: Scharfschützenauszeichnung k.u.k.Armee  (Gelesen 2754 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Graf Greifenburg

  • Eingelebtes Mitglied
  • **
  • Beiträge: 13
  • Country: at
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.graf-greifenburg.at
Scharfschützenauszeichnung k.u.k.Armee
« am: So, 15. April 2007, 11:20 »
Scharfschützenauszeichnung

Die Scharfschützenauszeichnung für die Infanterie und die Jägertruppe wurde 1906 eingeführt [Änderungen in der Adjustierung des k.u.k. Heeres (zu Dienstbuch A-28, 1906].
Sie bestand aus einer Schnur mit Ballen, scharlachrot für die Infanterie, grasgrün für die Jägertruppe. Die Schnüre waren 4 mm dick. Die lange Schnur (11 cm lang in elf Glieder geflochten) samt Schlinge war 53,5 cm, die kurzen Schnüre einschließlich der Ballen je 11 cm lang. Der mittlere Ballen hatte 3,5 cm, die kleineren 3 cm und die großen 4 cm im Durchmesser. Die Schnüre waren aus vergoldetem Metalldraht, zwischen den am Ende der kurzen Schnur befindlichen beiden Ballen befand sich ein mit vergoldetem Metalldraht umsponnener Schubknopf.

Bedingungen:
Soldaten, welche in einem der ihrer Ernennung zum Schützen folgenden Übungsjahre mindestens 60 Prozent, das sind 31 (zu den Bedingungen zählende) Treffer erreichten, wurden zu Scharfschützen ernannt. [Schieß-Instruktion f.d. Infanterie und Jägertruppe (Dienstbuch E-7, Pkt. 246) ].

Verleihung:
Die Ernennung erfolgte fallweise über Vorschlag des Kompaniekomman-danten mittels Standesbefehl bei gleichzeitiger Verlautbarung der erreichten Trefferprozente. Die Beteilung mit der Auszeichnung erfolgte durch den Kompaniekommandanten.
Mit Erlaß vom 5.2.1917 wurde an Stelle der Scharfschützenauszeichnung auf die Dauer des Krieges eine Feldscharfschützenauszeichnung (siehe diese) eingeführt [VBl.f.d.k.u.k.Heer, 1917, Normalien, Beiblatt 7/17, S. 50].
« Letzte Änderung: Do, 17. Juni 2010, 11:43 von Ulla »
Besser einen Doppeladler als einen Pleitegeier
Grüsse aus Wien
Graf Greifenburg

 


SimplePortal 2.3.2 © 2008-2010, SimplePortal