Autor Thema: Europäische Kollaboration mit dem Deutschen Reich  (Gelesen 554 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline adrian

  • Unterstützer
  • Unterstützer
  • Kaiser
  • ***
  • Beiträge: 1.197
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
Europäische Kollaboration mit dem Deutschen Reich
« am: Sa, 23. Juni 2007, 11:00 »
Die europäische Kollaboration mit dem Deutschen Reich während des Zweiten Weltkrieges
(Diese bei einem Vortrag in Ingolstadt am 26.10.2002 vorgelegte Statistik ist Teil eines Buches „ Ausländer in deutscher Uniform im Zweiten Weltkrig“, das 2003 im Verlag Pour le Mérite erschienen sein soll.)

Militärische Kollaboration

Freiwillige in den deutschen Streitkräften (Wehrmacht und Waffen-SS)


Volksdeutsche   280.000
Niederländer        55.000
Flamen        23.000
Franzosen        20.000
Wallonen        20.000
Norweger          6.000
Dänen             8.000
Schweizer             620
Briten                540
Finnen          2.000
Bosnier        14.000
Kosaken        30.000
Kaukasier      170.000
Kalmyken          3.000
Turkmenen          8.000
Ungarn        40.000
Italiener        10.000
Rumänen          5.000
Bulgaren          1.000

Ausländer im Wehrmachtsgefolge

Schutzkommando und Transportkorps der Organisation Todt    50.000
darunter Holländer      14.000
Wehrmachthelferinnen     2.500
Flakhelfer           3.600
Rotkreuzschwestern   unbekannt

Hilfswillige bei den deutschen Feldtruppen in den besetzten Ostgebieten
400.000
Fremdvölkische Angehörige der Schutzmannschaften und Sicherheitsdienste in den besetzten Ostgebieten                  320.000

Freiwillige der Wlassow-Armee                 55.000

Säuberungen nach dem Krieg

Frankreich
  5.000 von der Résistance im Kriege Ermordete
10.590 unmittelbar nach dem Krieg Ermordete
1,5 Mio der Kollaboration Beschuldigte
 7.037 zum Tode Verurteilte
39.000 zu Haft Verurteilte
850.000 mit anderen Sanktionen Bestrafte, z.B. entlassene Beamte und Soldaten

Norwegen
167.985 Beschuldigte
  92.805 gerichtlich Angeklagte
  46.000 Verurteilte, davon 30 Todesurteile
  37.150 Haftstrafen
  25.180 mit Sanktionen Belegte
  50.000 in Erziehungslagern Zusammengefasste

Niederlande
450.000 Ermittlungsakten
200.000 Internierte
127.000 Aberkennungen der Bürgerrechte
 64.482 gerichtlich Verurteilte, davon 200 zum Tode Verurteilte
46.084 zu Haftstrafen Verurteilte

Belgien
600.000 Ermittlungsakten
  57.000 gerichtlich Angeklagte
  55.415 Verurteilte, davon 1.247 zum Tode Verurteilte
    1.839 zu lebenslanger Zwangsarbeit Verurteilte
    6.033 zu Haftstrafen zwischen 10 und 20 Jahren Verurteilte
  15.000 in Lagern Internierte

Dänemark
15.724 Gerichtsverfahren
14.127 zu Haftstrafen Verurteilte
       78 zum Tode Verurteilte
       62 zu lebenslanger Zwangsarbeit Verurteilte

Schweiz
1.402 gerichtlich Verurteilte

Großbritannien
125 gerichtlich Angeklagte

Slowakei
20.415 gerichtlich Verurteilte, davon 234 zum Tode Verurteilte
     293 zu lebenslanger Haft Verurteilte

Ungarn
31.472 gerichtlich Angeklagte, davon 322 Todesurteile

Sowjetunion
4,44 Millionen bis zum 1.3.1946 Repatriierte, davon 2,87 Millionen Zivilisten (Ostarbeiter) und
1,57 Millionen Kriegsgefangene und Ostlegionäre. Schicksal unbekannt.

Quelle: Pressespiegel für die Deutschland-Bewegung 2-2003 82303 Starnberg Postfach 1308

Leider liegt auch keine Information vor, wieviele der Todesurteile vollstreckt wurden.

Gruß Werner

(Beitrag eingestellt  mit freundlicher Genehmigung Arthur Krügers)
« Letzte Änderung: So, 27. Juni 2010, 20:41 von Ulla »
Suche alles zur 60. Inf.Div. (mot.) (Danziger Division) bis Stalingrad

Offline zirkulon

  • Technischer Leiter des Forums, "Mädchen für Alles"
  • Administrator
  • Ultimativ
  • *****
  • Beiträge: 2.711
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
    • Gesucht wird
Re: Europäische Kollaboration mit dem Deutschen Reich
« Antwort #1 am: Sa, 23. Juni 2007, 11:19 »
Guten Morgen Werner,
das Buch gibt es, heißt aber anders.

Avantgarde für Europa
Ausländische Freiwillige in Wehrmacht und Waffen SS
von Franz W. Seidler

erschienen bei Pour le Mérite
414 Seiten
29,80 Euro

Zitat:
Mit dem deutschen Angriff auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 erhielt der Zweite Weltkrieg eine neue Dimension. Die Auseinandersetzung mit dem Bolschewismus empfanden die Menschen aller europäischen Nationen als ihr ureigenstes Anliegen. Auch wenn ihr Land von deutschen Truppen besetzt war, fanden sie sich bereit, an der Seite der deutschen Streitkräfte für ein antibolschewistisches und freies Europa zu kämpfen. Zu Tausenden meldeten sich ausländische Freiwillige aus West- und Nordeuropa: Niederländer, Dänen, Norweger, Schweden, Finnen, Schweizer, Flamen, Wallonen und Franzosen. Die Freiwilligen der germanischen Völker wurden in den multinationalen Verbänden der Waffen-SS und die Franzosen und Wallonen im Rahmen der Wehrmacht gegen die Rote Armee eingesetzt. Die Volksdeutschen des Balkans standen als Angehörige der Waffen-SS im Partisanenkampf gegen die Banden des späteren Marschalls Tito. Aus den nichtrussischen Überläufern und Gefangenen der Roten Armee, die sich für die Freiheit ihrer Heimat vom bolschewistischen Joch einsetzten, bildete die Wehrmacht Ostlegionen. Es entstanden Kampfeinheiten aus Kosaken, Ukrainern, Tataren, Armeniern, Aserbeidschanern und Kalmyken. Die Waffen-SS interessierte sich ab 1942 für die Letten und Esten, die die deutschen Truppen als Befreier begrüßt hatten und die Selbständigkeit ihrer Länder erhofften. Auf dem Balkan gliederte die Waffen-SS die Bosnier und Albaner in ihre Verbände ein, um sie zum Schutz ihrer Heimat zu verwenden. Araber und Inder, die in den britischen Gefangenenlagern geworben wurden, bildete die Wehrmacht zu Kampfeinheiten aus. Sogar Engländer wurden für die deutsche Sache gewonnen. Ohne die Soldaten aus den Völkerschaften der Sowjetunion standen am Ende des Krieges mehr als hunderttausend Ausländer in deutscher Uniform im Dienst der deutschen Streitkräfte.

Quelle: Internetseite von Franz W. Seidler

Gruß
Michael

« Letzte Änderung: Sa, 23. Juni 2007, 11:23 von zirkulon »
Bei allen von mir erstellten Beiträgen berufe ich mich auf :
Artikel 5, GG der BRD.
Artikel 11, Charta der Grundrechte der EU.
Artikel 19, Menschenrechtscharta der UN.

Was Du nicht willst dass man Dir tu,
das füg´ auch keinem Andern zu

Offline Landser162

  • Mitglied im Bund der fleissigen Schreiber
  • König
  • *****
  • Beiträge: 764
  • Geschlecht: Männlich
Re: Europäische Kollaboration mit dem Deutschen Reich
« Antwort #2 am: Sa, 24. Februar 2024, 13:54 »
Hallo leute  :]; mehr..................

Kosaken reiten für Deutschland.

Quelle: https://lomax-militaria.de/original-militaria/wehrmacht/literatur-dokumente-urkunden-papiere-fotos/11895/muenchner-zeitschrift-illustrierte-presse-zeitung-jg19/nr.45-ausgabe-5.-november-1942

Grüße. Raúl M  8).

Bild 1 - Im galopp über die Steppe...........................

Bild2 - Kosak zeigt sein Können als Reiter..................

 


SimplePortal 2.3.2 © 2008-2010, SimplePortal